Es scheint mir, als gäbe es für beinahe jede Kategorie von Restaurants eine Art Hackordnung.  Nehmen wir die gute alte Bratwurst.  Ganz unten gibt es den Imbiss auf dem Baumarkt-Parkplatz, der in den meisten Fällen ein bemitleidenswertes Dasein fristet:  Weißer Wohnwagen-Umbau, selber gestaltete Werbe-Anbringungen die mehr als Warnung fungieren, denn als Appetitmacher und zumindest zwischen 7 und 16:30 Uhr ein steter Strom von Engelbert-Strauß-Jüngern mit L&M Big-Pack und Benzin-Feuerzeug.

Morbi vitae purus dictum, ultrices tellus in, gravida lectus.

AUTHOR

Stephanie Ferguson

CATEGORY

Restaurant Review

POSTED ON

March 28, 2018

SOCIAL

stephanies_kitchen

Das obere Ende dieser Nahrungskette bildete lange Zeit ein fürchterliches Missverständnis der frühen Zehner-Jahre, die Schicki-Micki-Sterne-Currywurst, die so viele medienpräsente Köche in der Vor-Hipster-Zeit als Margen-Wunder für sich entdeckt hatten.  Zum Glück war die Halbwertszeit dieses Absurdums kaum länger als bei Bubble-Tea oder Frozen-Joghurt to go.

Eigentlich bewerte ich aber gerade meinen letzten Besuch im Fujikaiten an der Münchner Freiheit.  Eben genanntes Lokal bietet Running Sushi an und ich versuche jetzt, das Ganze einzuordnen, zu beurteilen und mit anderen zu vergleichen.  Also erstmal wieder Hackordnung.

Wo steht Running Sushi in der Nahrungskette der asiatischen Food-Angebote in München?  Da war die Einordnung bei den Bratwürsten schon einfacher.  Imbiss-ähnliche, weiß gekachelte Kleinst-Restaurants, oder umgebaute Nagelstudios mit selbstgebastelten Angebots-Tafeln haben nämlich oftmals kulinarisch mehr drauf, als so manch etablierter Laden mit schwarzen Böden und Desinger-Tapeten an der Wand.  Wer zum Beispiel mittags mal ins Hanshe in der Ohmstraße gestolpert ist, weiß, was ich meine…

Ganz oben – das ist auch irgendwie klar – stehen die aktuell schwer gehypten Edel-Fusion-Japaner in Design-Hotels.  Dort, wo nervöse Endzwanziger in zu engen Anzügen ihre hochbehackten Tinder-Bekanntschaften zu beeindrucken versuchen und sich dann schlecht fühlen, weil die Designer-Jogginghose mit der Dom-Perignon-Magnum am Nebentisch den Rubel rollen lässt.  Da wirkt die eigene Zeche in Höhe einer Schwabinger Netto-Kaltmiete auf einmal nicht mehr so jet-settig wie vorgesehen.

Danach folgen die hart gestylten Vietnamesen mit Hipster-Zuschlag und ganz unten finden sich dann eben die letzten chinesischen Reminiszenzen an die Achtziger-Jahre, die in entlegenen Stadtvierteln dafür sorgen, dass Schweinefleisch süß-sauer und die Glutamat-Industrie nicht aussterben.

Dazwischen wird es schwammig.  Die meisten Thailänder haben ihre Karte nicht mehr geändert, seit Thai-Essen in war, also 2006.  Andere Konzepte kommen und gehen.  Was bleibt ist Sushi.  Schon lange.  Sehr lange.

Sushi in Buffet-Form vom Förderband hält sich auch schon eine ganz erstaunliche Zeit und kaum ein Konzept ist schwerer in eine Schublade zu pressen.  Das liegt vor allem daran, dass man sich für irgendwas um 20 € pro Person auf kaputten Klappstühlen im Einkaufscenter wiederfinden kann, oder eben unter stylischer Beleuchtung im In-Viertel die Weinkarte studierend.  Immer gleich bleiben gruselig bunte Plastikteller und das auffallend gemischte Publikum.

Der Preis macht die Musik

Im Fujikaiten bezahlt man für die berühmte Platik-Tellerchen-Parade € 23,90 pro Person, zumindest am Abend.  Dafür kann sich der Gast so viele dieser unsäglichen bunten Dinger nehmen, wie er nun mal möchte.  Angeboten wird nicht nur Sushi in jeglich erdenklicher Form, sondern auch allerlei Häppchen von Hühnchen in Currysauce mit Gemüse, über gebratene Garnelen oder Miso-Süppchen bis zu kleinen Nachspeisen.  Die Vielfalt ist beeindruckend, die Qualität recht unterschiedlich.  Nicht, dass wir uns falsch verstehen.  Keine der dargebotenen Kleinigkeiten ist irgendwie schlecht.  Allerdings fahren neben ansprechend gestalteten Sashimi-Tellern mit marinierten Salatgarnituren eben auch recht unmotiviert frittierte Rippchen durch die Gegend.  Während man sich noch über üppige Garnelen, mit Schale und Kopf in pikanter Bar-B-Q-Sauce freut, fragt man sich, warum es neben drei verschiedenen Rindfleisch-Gerichten mit unterschiedlichem Gemüse auch noch eine frittierte Variante gebraucht hat, die erbärmlich trocken und uninspiriert daherkommt.

Lorem Ipsum: Just Another Paragraph

Aenean ante erat, iaculis eget tempor quis, molestie vel massa. Integer bibendum blandit arcu, ut ornare nunc egestas et. Proin a malesuada elit. In hac habitasse platea dictumst. Morbi tristique sem sapien, sit amet aliquet nisl efficitur nec. Nullam molestie nisi quis blandit imperdiet. Mauris vel nisl id nisl vestibulum tincidunt eget non mi. Nunc viverra dignissim malesuada. Mauris laoreet, mi quis vulputate maximus, dolor urna posuere velit, et efficitur ex nisl non quam. Vestibulum maximus ante eget purus congue auctor. Fusce ornare odio ac mauris venenatis, et feugiat nulla hendrerit. Vestibulum tellus purus, condimentum eu porttitor in, finibus in nisl. Phasellus rutrum porttitor metus. Nulla euismod, turpis vel dignissim imperdiet, augue nunc luctus diam, eu rhoncus orci eros in nulla. Orci varius natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Nam at erat ipsum.

Lorem Ipsum: Cras porttitor ex ac accumsan

Proin in eros id tortor scelerisque tincidunt id nec turpis. Donec lobortis dolor ex, ac maximus massa convallis ut. Etiam eu semper tellus, eu vestibulum felis. Vestibulum eget lorem eu risus mattis vulputate. Aliquam enim lacus, ullamcorper non risus eget, pulvinar molestie odio. Mauris sit amet erat ut lacus fringilla scelerisque nec eget tellus. Curabitur sed sapien a magna rhoncus sollicitudin. Aliquam a felis vehicula tellus imperdiet sollicitudin. Quisque gravida libero nisl, vitae porttitor dolor efficitur in. Duis molestie nulla ut diam pellentesque tempus. Curabitur eget bibendum risus. Phasellus leo est, maximus sed condimentum vitae, tincidunt vitae ex.

Phasellus quis cursus lectus, congue viverra ipsum. Integer interdum dignissim efficitur. Sed tempus lorem ut vestibulum placerat. Donec ut dictum magna. Nullam non augue ut arcu finibus fringilla. In ut orci urna. Morbi efficitur eros enim, vel elementum nisl sollicitudin at.

Cras Porttitor ex ac Accumsan Tristique

Nullam lobortis risus vitae tempus placerat. Etiam eros velit, hendrerit vel ultrices quis, commodo vulputate libero. Praesent rutrum sollicitudin odio, in molestie ligula. Cras varius lobortis semper. Morbi hendrerit hendrerit tincidunt. Nulla lacus dolor, cursus ut fringilla sed, semper vestibulum risus. In ac nulla dapibus, blandit purus et, luctus magna. Vestibulum ultrices convallis egestas. Pellentesque tristique magna sed ipsum consectetur tristique at tincidunt massa.

Lorem Ipsum: Important Details

Orci varius natoque penatibus et magnis dis parturient montes, nascetur ridiculus mus. Nullam nec ex vitae orci convallis molestie non vel lacus. Aenean ut massa ligula. Praesent pretium, ante a blandit tempus, nulla nisl ullamcorper ante, ut lobortis diam massa eleifend neque. Vivamus sodales lorem at ultricies ultrices. Maecenas dictum ipsum eu augue viverra congue. Donec non porttitor magna, vel fermentum lectus. Suspendisse non eleifend ante.

Nullam lorem odio, sagittis eget molestie ut, consequat blandit lectus. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Mauris justo metus, interdum non facilisis eget, hendrerit a lectus. Aliquam risus massa, aliquet in lobortis at, laoreet sed mi. In hac habitasse platea dictumst. Nunc cursus neque eu felis malesuada, et aliquam arcu scelerisque.

HEADING STYLE: HOMEPAGE SECTION HEADING (H2)

Quisque blandit ipsum a mi semper pretium. Etiam sodales lectus et fermentum malesuada. Aenean id vehicula magna, vel iaculis nibh. Sed maximus in ante sed luctus. Class aptent taciti sociosqu ad litora torquent per conubia nostra, per inceptos himenaeos. Maecenas at tincidunt odio, maximus hendrerit dui. Aliquam blandit mattis ultrices.e.

Phasellus in nunc et diam efficitur. (H4)

Pellentesque id libero pellentesque, egestas sapien tempor, lacinia arcu. Pellentesque habitant morbi tristique senectus et netus et malesuada fames ac turpis egestas. Quisque nec fringilla arcu. Nullam bibendum commodo ante quis rutrum. Mauris dolor felis, eleifend ac massa et, ornare vestibulum turpis. Cras eget porta tortor,

Nullam lorem odio, sagittis eget molestie (H5)

Sed convallis, ligula non varius accumsan, sapien metus ullamcorper odio, sed cursus dui lacus vel ex. Nam id quam a justo varius scelerisque sed ut quam. Mauris interdum non sem vel maximus. Vestibulum augue nunc, rhoncus dictum posuere mollis, gravida et dolor. Curabitur tristique vitae urna sit amet sagittis. Phasellus pulvinar ut augue ac imperdiet. Aenean congue lectus a neque aliquam, vitae rhoncus neque commodo.

Heading Typography Font Style Same as Body Typography (H6)

Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit. Vivamus finibus hendrerit condimentum. Mauris sit amet ultricies arcu. Integer et neque id nunc lacinia sagittis non eu felis. Nulla non efficitur nunc. Aenean posuere maximus ipsum quis tristique. In commodo porta sapien a cursus. Etiam malesuada nibh aliquet ex tempor dictum. Ut et leo iaculis, blandit lorem nec, bibendum metus.

Subscribe & Receive A Free eBook

Responsive innovate grok latte disrupt intuitive actionable insight SpaceTeam grok. Human-centered design Steve Jobs.

    We do not spam. You can unsubscribe anytime.